Die Wirtschaft auf BauSucht - Community-Talk 28.01.2022 Feedback



  • Hallo liebe Community,


    wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben, gibt es seit ein paar Tagen ein brisantes Thema unter Teilen der Community: die generelle Wirtschaft von BauSucht.


    Diesem Thema haben wir heute einen gesamten Community-Talk gewidmet. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für alle, die sich beteiligt haben.

    Da wir beabsichtigen, auch in Folge-Gesprächen dieses Thema nochmals aufzugreifen, ist für uns wichtig zu wissen, welche Punkte ihr noch anzusprechen habt, wo ihr Handlungsbedarf seht oder was euch einfach stört. Im Zusammenhang damit haben wir eine Umfrage erstellt in der jeder Punkte einbringen kann: https://forms.gle/LmFbpQmgEBoAF8Gu8


    Für alle, die den Community-Talk verpasst haben: Es ging um diesem Beitrag: Keine weiteren automatischen Farmen - BauSucht Forum (bitte Antworten beachten).


    Im Namen des gesamten Entwicklungsteams bitten wir euch deshalb die Umfrage auszufüllen und auch gerne weiterzuschicken. Eure Antworten sind nur für die Serverleitung und das Content-Team sichtbar und werden anonym behandelt.


    Vielen Dank!


    Euer Content-Team

    i.A. Jeani, Strayer, Fabi, Kimeon

    Du hast weitere Fragen?

    Zögere nicht mich ingame (Jeani_) oder im TeamSpeak zu kontaktieren.

    Bugmeldungen, Entbannungsanträge oder das Melden eines Spielers gehören dort jedoch nicht hin; bitte benutze hierfür das korrekte Unterforum.

    ———————————————————————————-

    Content auf Bausucht.net

    ————————————————————————----------

    Einmal editiert, zuletzt von Jeani ()

  • Hallo,


    leider habe ich den Stream und Comtalk verpasst.

    Gibt es eine Möglichkeit dies im Nachgang nochmals anzuhören?

    Sonst müsste ich mich halt Umfragen zu den besprochenen Punkten.

    Hallo Pommesbro ,


    der Comtalk handelte von folgendem Feedback-Beitrag: Keine weiteren automatischen Farmen - BauSucht Forum (bitte Antworten beachten)

    Diese Info habe ich oben auch mit ergänzt.


    Liebe Grüße

    Jeani

    Du hast weitere Fragen?

    Zögere nicht mich ingame (Jeani_) oder im TeamSpeak zu kontaktieren.

    Bugmeldungen, Entbannungsanträge oder das Melden eines Spielers gehören dort jedoch nicht hin; bitte benutze hierfür das korrekte Unterforum.

    ———————————————————————————-

    Content auf Bausucht.net

    ————————————————————————----------

  • Also wenn man das Thema Wirtschaft diskutiert,

    muss man auch natürlich das Thema Inflation hinzunehmen,

    und diesbezüglich fällt mir spontan ein, dass zu Beispiel der Spezial Dia

    am meisten an Wert verloren hat .

    Vor ca. 7 bis 8 Monaten musste man noch 45 bis 50 Mio hinlegen

    - heute bekommt man einen Special Dia für knapp 15 Mio

    das ist schon krass. Bei anderen Items und gegenständen sieht auch so aus

  • Auch das war ein Thema.

    Wenn dir das so wichtig ist, trage es gerne in das Formular ein und nimm dir für den/die nächsten Community-Talk(s) Zeit.

    Wir möchten gemeinsam mit euch Probleme herauskristallisieren und Lösungen finden.

    Du hast weitere Fragen?

    Zögere nicht mich ingame (Jeani_) oder im TeamSpeak zu kontaktieren.

    Bugmeldungen, Entbannungsanträge oder das Melden eines Spielers gehören dort jedoch nicht hin; bitte benutze hierfür das korrekte Unterforum.

    ———————————————————————————-

    Content auf Bausucht.net

    ————————————————————————----------

  • Der c-talk ging von 20-21 und dann von 22_- x (bin um 0:30 off gegangenen). Ich fand, das er war sehr gut in Vergleich zu anderen war, weil er ein Thema hatte, zugehört wurde und es wurden Meinungen ausgetauscht. Ideen sollen ja die nächsten Wochen erarbeitet werde. :thumbup:

    Eine kleine Sache die mich gestört hat war, man soll Feedback geben, bekommt dann aber eins ab, wenn man Feedback gibt, weil am angeblich nur mimimi macht.

  • Eine kleine Sache die mich gestört hat war, man soll Feedback geben, bekommt dann aber eins ab, wenn man Feedback gibt, weil am angeblich nur mimimi macht.

    Wir sind sehr dankbar für jedes (konstruktive) Feedback, das wir erhalten und von uns hast du garantiert auch keinen "abbekommen". Sollte das so rüber gekommen sein, tut es mir Leid.

    Natürlich kritsierst du bei sehr vielen Updates etwas und eine Diamantfarm zu kritisieren, obwohl man die Gewinnwahrscheinlichkeit noch nicht mal ahnen kann, ist vielleicht ein wenig voreilig (z.B. wenn hier nur eine pro Jahr gewonnen werden würde, würde das dem Diamantpreis überhaupt nichts ausmachen).


    Ich möchte aber, dass du verstehst, dass wir niemals eine Person selbst angreifen, wenn überhaupt nur die Sache - wir haben es garantiert nicht darauf abgesehen, dass du "einen abbekommst". Die Aussage im gestrigen Talk kam so von einem anderen Spieler, da haben wir keinen Einfluss drauf, aber du hast gesehen: auch Flo hat diese sehr schnell abgewürgt.

    Du hast weitere Fragen?

    Zögere nicht mich ingame (Jeani_) oder im TeamSpeak zu kontaktieren.

    Bugmeldungen, Entbannungsanträge oder das Melden eines Spielers gehören dort jedoch nicht hin; bitte benutze hierfür das korrekte Unterforum.

    ———————————————————————————-

    Content auf Bausucht.net

    ————————————————————————----------

  • Meine Annahme aus Laien Sicht (unzureichender Informationsstand) . Diese Annahme ist ein Leitmodell aus dem man konkrete Lösungen entwickeln kann.


    Angebot und Nachfrage innerhalb von Bausucht in den CB=Citybuild, sowie Bausucht extern E=FM2 network GmbH bilden zwei Räume, welche exklusiv sind, jedoch ebenso unterschiedlich. Innerhalb der CB befinden wir uns in einem Markt mit homogenen Gütern und im E befinden wir uns in einem heterogenen Markt. Diese beiden Märkte korrelieren sehr stark miteinander.

    Das Ziel ist es nun, dass die Märkte CB und E weiterhin Erfolg versprechend bleiben.

    Man sollte sich also nicht in den einzelnen Items versteifen, sondern die Frage stellen wie wir in der Gesamtheit, mit Faktoren wie die Jahreszeiten und weiteren Faktoren, in beiden Märkten für alle Parteien gewinne erzielen können.


    Zunächst muss erwähnt werden, dass Bausucht eine zwangsläufige Interdependenz zwischen den individuelle und/oder kollektiven Akteuren ist. Als Beispiel können Teammitglieder hierbei sowohl als individuelle bzw. kollektive Akteure auftreten.

    Des weiteren müssen Verkaufs- und Serviceleistungen von der jeweiligen Absatzabteilung als Endglied in der Wertschöpfungskette betrachtet werden. Im konkreten Anwendungsfall soll abstrahiert und stattdessen von einer stilisierten Beziehung zwischen Bausucht und einer internen Nachfrage ausgegangen ausgegangen werden. Kurz: E <-> Spieler <-> CB

    Ebenso betrachten wir die Ebene der Marktsegmentierung nicht. Diese Annahme soll nicht als Marketingstrategie genutzt werden. Ich betrachte genauso wenig Bausucht als reines Spiel, in dem man alles machen kann was man will. Dies wäre nicht zutreffend und würde dem Sinn eines CB, Spielspaß und Handel zu vereinen, nicht gerecht werden. Ebenso wird echte Währung genutzt, um ein Spiel aufrecht zu erhalten.

    Ich sehe weiterhin, dass vieles auf kurzfristen Lösungen basiert. Die Auswirkungen auf den Markt halten somit nur begrenzt über 3 bis 6 Monate oder 1 bis 2 Jahren an. Um dieser Problematik zu entgehen immer und immer wieder neue Lösungsansätze zu suchen, sollte man ein gesamtheitliches Modell entwickeln, indem die Wechselbeziehung möglichst wenig schwankt. Ziel ist es ein dauerhaft gleichbleibendes Marktgleichgewicht zu erreichen.


    Items aus dem Spiel nehmen ist ein temporärer Lösungsansatz und bildet eine Basis auf der man ein gesamtheitliches Modell entwickeln kann. Hierbei muss aber betrachtet werden, dass bei einem Preisanstieg auch der Input von Gütern wieder gegeben sein muss. Die jeweiligen Resultate sind offensichtlich.

    Um also ein Marktgleichgewicht zu erreichen muss man innerhalb eines Markt CB mit den jeweiligen Gütern jonglieren, zugleich aber den Einfluss von Markt E ebenso betrachten. Dieser schwankt zum Beispiel bei Beginn des Monat stark. Einen Tauschhändler einzuführen halte ich für eine unsichere Idee, da es ein ständigen Drain von Gütern gibt. Der Markt E muss also so viele Güter liefern, dass der Markt CB weiter versorgt und ein Marktgleichgewicht erhalten bleibt. Ein Drain führt aber zu einer Richtung E->Spieler-> CB. Dieser Lösungsansatz funktioniert nur, wenn der Drain gleich bleibt. Spieler müssen also ständig diesen Drain mit Echtgeld aufrecht erhalten. Meine Informationsgrundlage ist nicht ausreichend. Ich würde aber behaupten, dass die Spieler diesen Drain nicht aufrecht erhalten können. Die Preise steigen so stark, dass nach einem Jahr wieder das gleiche Problem auftritt, nur dass Güter nicht zu günstig sind, sondern zu teuer.


    Wie hält man nun ein Marktgleichgewicht aufrecht, in dem man 2 Märkte betrachten muss und ebenso Faktoren, wie fluktuierende Spieleranzahl oder Jahreszeiten oder auch aktuelle Umstände der echten Welt, aufgrund dessen ein Spieler nicht mehr bereit ist Geld in den Markt E zu bringen. Des weiteren möchte man mit Erneuerungen auch für bleibende Spieler den CB attraktiv halten. Allen ist klar, dass es ein Angebotsüberhang gibt.


    Was bereits vorhanden ist:

    1. Preiskontrolle

    Dies bedeutet einen Höchstpreis und Mindestpreis eines jeweiligen Gut festzulegen.

    Nachteil Preiskontrolle können oft denjenigen schaden, denen geholfen werden soll. Kann aber in einem Spiel im gewissen Grad funktionieren. Die Höchstpreisgrenze gibt es bereits und ist gesetzt mit /as . Ein Spawner kostet nie mehr als 20 Millionen.

    2. Steuern

    Ein Gut zu besteuern, bedeutet in diesem Fall Münzen aus dem Spiel zu entnehmen. Dies kann aber auch dazu führen, dass manche Güter unattraktiv werden. In der Shopwelt hat sich aber bisher gegenteiliges gezeigt. Die SH werden auch weiterhin betrieben, da diese eine Sonderstellung im Markt CB einnehmen. Käufer und Verkäufer tragen beide die Steuerlast. Die Steuern haben aber nur Einfluss auf die Produkte im /s h und /a h .


    In einem homogenen Polypol mit Taktgeber eines heterogenen Monopol, liegt nun der erste Schritt zu einem Marktgleichgewicht, auf einer temporären Ebene den Güterzufluss zu verringern. Zeitgleich aber gezielt mit temporären Produkten einen Drain verhindern. Es ist wie gesagt ein aktives jonglieren. Die Basis für einen Preis den man gerne erreichen möchte setzt man als Ziel fest.

    Nun muss man auch unterscheiden, was fortwährend produziert wird und was bereits vorhanden ist. Manche Güter, wie dirt vom Preisverfall abzuhalten ist schwieriger, wie ein nicht produzierbares Gut, spawner. Zeitgleich sind verbaute Güter nicht verbrauchte Güter und können jederzeit Einfluss auf den Markt CB nehmen. Ich empfehle daher die Güter in 2 Klassen zu unterteilen und eine jeweilige Strategie zu entwickeln.

    Als Beispiel, die Special-Axt, welche eine erheblichen Einfluss auf den Holzmarkt hat. Ein wunderschönes Item. Um solche Items auch weiterhin im Spiel zu halten, müssen wir immer von einem Extremfall ausgehen, bei dem ein Spieler ununterbrochen Holz produziert. bei solch einem Fall kommt es zu einem stetigen Angebotsüberhang. Auch dies ist schwer entgegenzutreten.

    Für nicht produzierbare Güter lässt sich ein Marktgleichgewicht erreichen. Gerade hierbei hat der Markt E die Möglichkeit dies zu bestimmen oder zu beeinflussen.

    Für produzierbare Güter braucht es jedoch eine andere Strategie. Eine Person die ununterbrochen 24/7 Holz produziert, wird erst dann aufhören Holz zu produzieren, wenn ein Preisverfall so stark ist, dass es sich nicht mehr lohnt, Holz zu produzieren. Ebenso wird eine Person aufhören Holz zu produzieren, wenn es ein Mindestpreis gibt, bei dem alle Verkäufer das Gut zu einem gleichen Preis anbieten. Es entsteht eine Überschussproduktion. Ein niedrigeren Preis als andere zu setzen, ist keine böswillige Handlung der Verkäufer, sondern ein Konkurrent, der einen niedrigeren Preis anbietet, macht sie konkurrenzunfähig. Beziehungen zu bestimmten Verkäufern können sich verschlechtern. Ich befürchte, dass nur radikale Maßnahmen dem entgegenwirken können. Sollte es zu keinen radikalen Maßnahmen für produzierbare Güter kommen, wird sich der Preis nach dem Willen der Produzenten in einem unteren Segment halten.


    Am Ende muss jemand ununterbrochen in Monatsabständen mit der Bausuchtwirtschaft jonglieren um für beide Seiten attraktive Preise zu finden. Es besteht dennoch die Möglichkeit ein Gerüst aufzubauen, die Preise in einem Bereich zu halten.


    Ich finde Bausucht gut, sonst wäre ich nicht mehr hier. Man muss aber auch dazu sagen, dass ich ein recht guten Stand habe, welcher mir es ermöglicht sowohl im Markt CB aktiv zu sein, als auch mein eigene Spielspaß zu sättigen.